Recht auf Anonymität in der Wikipedia – Aber nicht für Neuanmeldungen

Anspruch und Wirklichkeit beim Recht auf Anonymität klaffen in der Wikipedia auseinander. Offiziell wird ein Recht auf Anonymität postuliert. Tatsächlich wird dies im alltäglichen Wikipedialeben an den verschiedensten Stellen ausgehebelt.

„Wikipedia räumt jedem Benutzer ein Recht auf Anonymität ein. Dieses Recht ist disponibel, d. h. jeder Benutzer kann selbst darüber entscheiden, ob er seinen Klarnamen, Angaben, die auf seine Identität schließen lassen, oder sonstige personenbezogene Daten nennen möchte oder nicht.“

Die zugrundelegende Software ist bereits so entworfen, dass Seiten so eingestellt werden können, dass sie anonym mit einer Neuanmeldung nicht bearbeitet werden können. Ohne eine Offenlegung der eigenen IP-Adresse ist dann eine Bearbeitung nicht möglich.

Auf der Seite der Filterung von Bearbeitungen wird als Begründung für das Abweichen von diesem „Recht“ angegeben: „es wird davon ausgegangen, dass jemand, der sich nur fuer eine VM einen account zulegt, boeses im schilde fuehrt. (ob das so ist, kann ich nicht beurteilen.) “ Erinnert irgendwie an Polizeistaat. Erst nach Sicht durch die Zensur werden dann Beiträge freigeschaltet. Auf Seiten wie „Vandalismusmeldung“ können durch solche Einschränkungen Neuanmeldungen weder Vandalismus melden, noch können sie Stellung beziehen bei (falschen) Anschuldigungen gegen ihre Person

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.