Wissen ist Macht – Macht ist Wissen – Dürfen Evangelikale an der Wikipedia mitarbeiten ?

Gab es langfristige Planungen Wikipedia-User mit evangelikalem oder vermeintlich evangelikalem Hintergrund aus der Mitarbeit der Wikipedia herauszudrängen ? Die Mailingliste von Wikimedia Deutschland gab jüngst einen interessanten Einblick in die Machtstrukturen und Gruppenstrukturen  innerhalb der Wikipedia.

Wissen ist Macht“ schrieb Francis Bacon 1598. 1872 griff Wilhelm Liebknecht in einem Vortrag die Formulierung Bacons auf: „Wissen ist Macht – Macht ist Wissen“. „Das Wissen der Welt zu sammeln„, so heißt es,ist das Ziel der Wikipedia“. Auch die Darstellung von Wissen in der Wikipedia ist daher immer auch eine Frage von Macht.

Man muss kein Freund der Evangelikalen, der Linken, der CDU,  der Atheisten oder der tief Gläubigen sein, um Gesinnungskämpfe in der Wikipedia zu erkennen.

Gemäß eines ernst zu nehmenden Beitrags auf der Mailingliste des Vereins „Wikimedia Deutschland e. V.“ vom 15.9.2011 unter dem Titel Bioldfilterdiskussion und Vereinspositionen – „Sie“, der Papst und sonstige „Frömmler“ (siehe unten) bestehen mindestens seit 2009 Bestrebungen gegenüber „Frömmlern“  eine Politik des „Stilllegens“ und „rigorosen Aussperrens“ zu fahren. Dabei werden vergangene Erfolge („augeräumt„) gemeldet und zukünftige Aufgaben beschworen („Schläfer“) Die Wortwahl erinnert erschreckenderweise an das 9/11 Amerika.

Öffentlich über den Wikipedia Tellerrand hinaus bekannt geworden sind dabei die zwei Fälle, die in dem Mailinglisten-Beitrag erwähnt werden. Der eine Fall ist mit dem sogenannten Wikipedia Mitarbeiter „Diskriminierung“ verbunden. Der andere Fall ist mit dem Namen Wolfgang Stock (wsto), dem Imitator von Wiki-Watch verbunden. Darüber hinaus gab es noch diverse weitere gesperrte Wikipedia Mitarbeiter, deren Benutzernamen und Engagement mittlerweile in den Tiefen der Wikipedia Historie versunken ist.

Text Mailingliste (Auszug)
Dein Optimismus in allen Ehren, aber es dauerte mehr als zwei Jahre, bis
endlich - auch mit Wsto und Wikiwatch - aufgeräumt wurde. Bis es dazu
kam, bedurfte es hunderter Diskussionsseiten, die diese Gruppe ehemals
unterstützenden Admins und Oversighter haben sich danach nicht zu Wort
gemeldet. Ich sage nicht, dass "unsere" Leute dieser Gruppierung
nahestünden, aber es sind einfach Traumtänzer! Ich kann Dir aber
versichern, dass nur ein kleiner Teil dieser Gruppen erfasst und vorerst
stillgelegt wurde. Ich plädiere nicht für ein rigoroses Aussperren ohne
Gründe, aber die Schläfer sind noch immer vorhanden. Der Opus Dei (um
nur eine Gruppe zu nennen) kann jederzeit an die zwanzig Leute innerhalb
von wenigen Stunden mobilisieren und sie machen es sehr geschickt,
kennen die Regeln perfekt.

Und eines muss uns klar sein: Wikipedia ist für diese Gruppe ein
Missionierungsfeld. Auch wenn es völlig widersinnig ist, aber es ist so!
Denen geht es um deutlich mehr als nur ihre Artikel gut darzustellen und
Kritik an ihnen zu löschen.

Mit den Bildern wird es erst losgehen, behaupte ich! In Kenntnis der
Situation wusste ich um das Wsto und Diskriminierungsergebnis schon vor
zwei Jahren. Und es haben sich gute Leute deswegen verabschiedet, weil
keine Klarheit zugelassen wurde.

2 Gedanken zu „Wissen ist Macht – Macht ist Wissen – Dürfen Evangelikale an der Wikipedia mitarbeiten ?

  1. Pingback: Antisemitismus – Verwalter von Spendengelder im Budgetausschuss für das Wikipedia Community-Projektbudget nennt Jüdische Allgemeine ein Hetzblatt | Shtoink!

  2. Pingback: Versuch der Einflussnahme auf die Wikipedia durch die MLDP | Shtoink!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.