Pseudowissenschaftliche Glaubenskriege – Wie ernst die Wikipedia Mitteilungen eines Esoterik-Verlages nimmt

Seit zwei Jahren tobt im Artikel Kocku von Stuckrad ein Glaubenskrieg um ein Wort das in einer Verlagsmitteilung eines Esoterik-Verlages aufgestöbert wurde: „Astrologe“.

Zum Hintergrund

Kocku von Stuckrad studierte bis 1995 Vergleichende Religionswissenschaft, Philosophie und Judaistik an den Universitäten Bonn und Köln.  Es schlossen sich ein Promotionsstudium (bis 1999), eine Dozententätigkeit im Fach Religionswissenschaft in den Jahren inklusive Habitilation (bis 2002)  an der Universität Bremen an. Die Promotion erfolge in vergleichender Religionswissenschaft mit einer wissenschaftliche Studie zur Astrologie im Judentum und frühen Christentum. Das Thema der Habilitation war Neoschamanismus in Westeuropa. Von 1998-1999 war er Gaststudent am Max-Weber-Kolleg an der Universität Erfurt. Nach einer einjährigen Gastprofessur auf dem Lehrstuhl für „Religion der Gegenwart“ an der Universität Bayreuth ab 2002 war er Assistenzprofessor für History of Hermetic Philosophy and Related Currents am Department of Art, Religion and Cultural Studies der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Amsterdam. Seit dem 1. September 2009 ist Von Stuckrad Professor für Religionswissenschaft an die Reichsuniversität Groningen berufen. 

Von Stuckrads Schwerpunkte in seiner Forschung als Religionswissenschaftler liegen in der europäischen Religionsgeschichte, -theorie und -methodik sowie esoterischen Strömungen in der westlichen Kultur, insbesondere der Astrologie und der Kabbala.[2] Er ist Autor mehrerer religionswissenschaftlicher Bücher und Mitherausgeber des Journal of Religion in Europe. Er ist Vorsitzender der niederländischen Gesellschaft für Religionswissenschaft NGG[ und Vorstandsmitglied der 2006 gegründeten Internationalen Gesellschaft für das Studium der Religion, Natur und Kultur.Seit 2002 ist er in der American Academy of Religion tätig; von 207-2011 war er gleichberechtigter Vorsitzender der Gruppe „Critical Theory and Discourses on Religion“; seit November 2011 nimmt er diese Position in der Gruppe „Religion in Europe“ ein.

Alles in allem scheint Von Stuckrad demnach ein renommierter Wissenschaftler zu sein, der zum Thema Esoterik insbesondere Astrologie so einiges erforscht und Kluges geschrieben hat.

Verhängnisse

Eine einzige seiner vielen Veröffentlichungen hat ihm aber spezielle Freunde in der Wikipedia gebracht. Ein populärwissenschaftliches Buch von Van Stuckrad über den Lilith Mythos im Zusammenhang mit Astrologie wurde vom Aurum Verlag in einer Verlagsmeldung u.a. mit dem Satz „Kocku von Stuckrad, Religionswissenschaftler und Astrologe, stellt diese Vorgehensweise in Frage und zeigt einen neuen Weg für die Annäherung an Lilith.“ Seit mittlerweile zweieinhalb Jahren wird mit einer unglaublichen Ausdauer aus einem Religionswissenschaftler ein Astrologe gemacht. Die Berufsbezeichnung Astrologe wird mit aller Regelmäßigkeit in die Einleitung des Artikels wieder eingestellt.

Dass Von Stuckrad niemals diesen Beruf ausübte und auch nicht bekannt ist, dass er sein Geld mit Horoskopen oder „Vorhersagen“ verdient, wird dabei ignoriert.

Auch die Wikipedia internen Regeln werden außer acht gelassen. Als solide wissenschaftlich recherchierte Information kann die Verlagsmitteilung wohl kaum gelten. Weiter Belege über die „Ausübung der Astrologie“ oder sonstigen mittelalterlichen Zeremonien durch Von Stuckrad werden – auch auf Anfrage – nicht geliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.