Enzyklopädische Quellenarbeit – Mrs X. bezeichnet sich als Idiotin?

Interessant sind Artikel in der Wikipedia unter dem Aspekt des enzyklopädischen Arbeitens. Dass hier nicht immer alles koscher zu geht und Macht und Autorenstandpunkt in der Wikipedia wichtiger ist als Qualität kann oft beobachtet werden.

Beispiel Tierkinesiologie. Ob Tierkinesiologie nun A, B, C gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. In der Einleitung findet sich der Satz „Dies ist ein wenig bekanntes und verbreitetes pseudowissenschaftliches „Diagnose- und Therapieverfahren“.[1]“ Sprengsatz im Satz ist die Quellenangabe“ [1]“ Dahinter verbirg sich die Angabe Die Heike Will-Hofmann „Kinesiologie in der Verhaltenstherapie“. Frau Hoffmann ist „Tierkinesiologie-Practitioner“.

Upps! Ähm … Tierkinesologin bezeichnet sich als Pseudowissenschaftlerin?

Wohl nicht. Entsprechendes wurde mal so eben hinzugefügt. Da hat ein Autor der WP (der hier diese Bezeichnung wohl nicht verdient) der Referenz ganz einfach ein un(g/b)elegetes Kuckucksei in Nest gesetzt. Eine beliebte Methode in der Wikipedia, eigene Ansichten mal so eben im Rahmen einer bereits verifizierten Aussage in einem Artikel unterzubringen. Sollte solch ein eklatante Mangel zu Tage treten wird gerne auch ein Kleinkrieg geführt, in dem ein Autor diese seine selbst in den Sandkasten gebaute Burg aus eins-zwei-drei Wörtern mit mit Zähnen und Klauen verteidigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.